Auf Tauchstation im Umweltzentrum Heerser Mühle

Die Unterwasser-Beobachtungsstation

Die geplante Anlage ermöglicht einen Einblick in die heimische Unterwasserwelt und trägt dazu bei, die Erhaltenswürdigkeit unserer Kleingewässer mit ihrer überraschenden Vielfalt an Leben sichtbar zu machen. Durch die mittlerweile zahlreichen Großaquarien und Fernsehbeiträge ist heute vielen Menschen die Wasserwelt eines tropischen Korallenriffes vertrauter als die eines heimischen Gewässers. Hier möchten wir ansetzen.

Die neue Anlage wird sich in direkter Nachbarschaft zu drei bereits bestehenden Teichen befinden. Der neu anzulegende Teich wird bis zu 1,50 Meter tief sein, das Sichtfenster wird aus 3,5 cm starkem Sicherheitsglas bestehen, denn es muß einem Wasserdruck von über 1 Tonne standhalten. Um eine bessere Sicht durch das Fenster zu ermöglichen, wird der Bereich mit einer ca. 2 x 4 m großen Dachkonstruktion (incl. Dachbegrünung) versehen. Mit dem Bau erhält das Umweltzentrum eine neue, in der Region einzigartige Attraktion. Die Unterwasserstation ist ein Fenster zur Natur. Sie vermittelt einen Einblick in ein natürliches Ökosystem.

Anders als in einem Aquarium sind in einem Teich nicht alle hier lebenden Arten jederzeit auf den ersten Blick sichtbar. Das macht die Unterwassersafari im Umweltzentrum um so spannender, denn ein vergleichbares Abenteuer kann man sonst nur aus einer Taucherglocke oder in einem U-Boot erleben. Der Einblick in die geheimnisvolle Welt unter Wasser wird dann, je nach Jahreszeit, etwa ein bis vier Meter betragen. Neben den heimischen Fischarten wie Stichling und Moderlieschen, kann man auch andere Wasserbewohner, zum Beispiel den heimischen Krebs, Frösche und Kröten sowie zahlreiche Wasserinsekten beobachten. Eine besondere Attraktion wären tauchende Wasservögel oder der auch im Umweltzentrum vorkommende Eisvogel, der im Teich auf Jagd nach Fischen gehen könnte.

Das Projekt wird finanziert von der Umweltstiftung des Kreises Lippe und wurde im Herbst 2009 fertiggestellt.