30 Jahre Umweltzentrum Heerser Mühle – 28. Umwelttag am 25. Juni 2017

Motto: „30 Jahre Umweltzentrum Heerser Mühle“

10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
Vikar Dr. Victor Anoka, Pfarrer Holger Tielbürger, Pfarrer Matthias Schmidt, Pastor Micha Reischuck, Pastorin Maria Kapatschny, musikalischer Begleitung: Posaunenchor der Lutherischen Kirchengemeinde Schötmar-Knetterheide, Ltg. Andrea Koschitzki Treffpunkt: Ökomarktwiese

11.00 Uhr Kleiner Festakt zum 30jährigen Bestehen des Umweltzentrums
Eröffnung durch Dr. Peter Bausch, Vorsitzender Trägerverein
Grußworte von Johannes Remmel (Umweltminister NRW), Dr. Axel Lehmann (Landrat Kreis Lippe) und Roland Thomas (Bürgermeister Bad Salzuflen)
Moderation: Friedo Petig (der lippische Philosoph vom Bauernhof)
anschl. Vorstellung des neuen Buches zum Jubiläum (Ulrich Kaminsky, Uwe Voehl) Musikalische Untermalung durch die Band ‚Free Fall’ der Musikschule Bad Salzuflen
Treffpunkt: Ökomarktwiese
präsentiert von der Fa. Essmann

11.30 Uhr Kinderprogramm Sauresani Theater aus Detmold
Treffpunkt: Remise/kl. Bühne
präsentiert von der Sparkasse Lemgo

12.00 Uhr „Jazzy Breathe“ Jazz Quartett
Treffpunkt: Naturbühne
präsentiert von den Stadtwerken B.S.

ab ca.13.30 –17.00 Uhr: verschiedene Bands der Musikschule Bad Salzuflen
Treffpunkt: Ökomarktwiese
präsentiert von der Fa. Essmann

13.30 Uhr Clowntheater ‘Biene und Pfütze’ Treffpunkt: Naturbühne
präsentiert von den Stadtwerken B.S.

14.00 Uhr Kinderprogramm Sauresani Theater
2. Aufführung Treffpunkt: Remise
präsentiert von der Sparkasse Lemgo

14.30 Uhr „Ten Sing Knetterheide“, Chor & Band Treffpunkt: Naturbühne

15.30 Uhr “Dreistrom” Folk aus Bad Salzuflen Treffpunkt: Remise
in Kooperation mit dem Kulturverein Gleis 1

16.00 Uhr Folkband “Flügelsang” aus Detmold
Treffpunkt: Naturbühne
präsentiert von den Stadtwerken B.S. 17.00 Uhr Ende und Auf Wiedersehen!

Ausstellung der Fotogruppe im großen Seminarraum
Kleiner Mittelaltermarkt im Steingarten vom Verein ‚Heiden Spektakel’
Freie Träger der Jugendhilfe aus Bad Salzuflen stellen ihre Arbeit und ihre Angebote neben der großen Bühne gemeinsam vor.

zurück zur Übersicht