Bündnis pro Mensch & Natur: Kein Neubau der B-239 in Lippe!

Bündnis für den Erhalt der lippischen Heimat gegründet

Den geplanten Neubau der B-239 als einen der größten und schwerwiegendsten Eingriffe in Natur und Landschaft Lippes, lehnen die unten aufgeführten Vereine, Verbände, Institutionen und Betroffenen vor allem aus folgenden Gründen ab:

1. Natur- und Artenschutz:

  • ein Stück lippische Kultur- und Naturlandschaft wird unwiederbringlich zerstört
  • ein einzigartiger Lebensraum für viele seltene Tiere und Pflanzen wäre für immer zerstört. Zahlreiche Rote-Liste-Arten und FFH- Arten, die entgegen dem Bundestrend hier in den letzten Jahren sogar noch zugenommen haben, wären stark gefährdet.
  • die aktuelle Planung bedeutet einen massiven Eingriff in den EU-weit besonders sensiblen und streng geschützten Flußauenbereich, Stichwort EU-Wasserrahmenrichtlinie.
  • es handelt sich zudem um einen ausgewiesenen Grundwasserschutzbereich und in Teilen um einen besonders geschützten Landschaftsbestandteil
  • die geplante Neubautrasse ist in den Bereichen der Heerser Mühle, in Holzhausen und in Lage in der höchsten Hochwasserstufe eingeordnet (Hochwassergefahrenkarte NRW).

2. Klimawandel und Umweltschutz: der vom Menschen verursachte Klimawandel erfordert ein sofortiges Umlenken in der Verkehrspolitik. Der so geplante Neubau der B-239 bedeutet genau das Gegenteil, nämlich ein asphaltiertes und betoniertes ‚Weiter so’.

3. Gesundheitsschutz der BürgerInnen: durch den massiven Ausbau und die damit verbundene Verkehrszunahme wird die Schadstoffbelastung und die Lärmbelastung in weiten Teilen stark ansteigen.

4. Für die BürgerInnen der Städte hätte der so geplante Neubau noch weitere negative Folgen:

  • der innerörtliche Verkehr in Bad Salzuflen und Lage sowie der Fußgänger- und Radverkehr und somit die Sicherheit der BürgerInnen spielen bei der Planung keine Rolle
  • der stark reduzierte Zugang zur B- 239 bedeutet eine Zunahme des innerörtlichen Verkehrs
  • Ortsteile werden massiv zerschnitten oder sogar abgebunden.
  • negative Auswirkungen für die Anwohner und die betroffenen Landwirtschaftsbetriebe im Bereich Holzhausen und Lage
  • der von dem Neubau betroffene Bereich spielt derzeit als Naherholungsgebiet eine große Rolle und wäre quasi zerstört.
  • für einige traditionsreiche Wirtschaftsbetriebe und Geschäfte in Bad Salzuflen und Lage hätte der so geplante Ausbau teils massive Einbußen zur Folge.

5. Umweltzentrum Heerser Mühle: eine der größten, erfolgreichsten und weit über die Region hinaus bekannten Umweltbildungseinrichtungen ist durch den so geplanten Neubau in ihrem Bestand nachhaltig gefährdet

  • der historisch und kulturell überregional bedeutsame Standort der Heerser Mühle (urkundlich erstmals 1358 erwähnt) wäre stark bedroht
  • eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region mit ca. 40.000 Besuchern jährlich, wäre somit nachhaltig negativ betroffen.

Das neu gegründete Bündnis hat das Ziel, den geplanten Neubau der B- 239 zu verhindern.

Der Grundsatz des Bundesverkehrswegeplan „auf das Prinzip Erhalt vor Neubau“ zu setzen, muss auch für Lippe gelten. Der zweigleisige Ausbau der parallel zur B-239 verlaufenden Bahnstrecke sollte stattdessen zeitnah aufgenommen werden.

Lippe, 9. April 2019

Arbeitskreis Heimische Orchideen im BUND NRW
Autohaus Bollhöfer, Bad Salzuflen
Bioland Gärtnerei Rasche, Hiddenhausen
BÜNDNIS 90/Die Grünen Kreisverband Lippe
BÜNDNIS 90/Die Grünen, OV Bad Salzuflen und Lage
BUND Regionalgruppe Detmold
BUND Kreisgruppe Lippe
BUND Ortsgruppe Lage
Biolandbetrieb Busse/Werl
Bürgerinitiative B-239n – Nein Danke, Lage
Bürgerinitiative B-66n – ohne uns! Lage- Heiden
Bürgerinitiative GiftmülldepoNIE e.V., Bad Salzuflen
Bürgerinitiative pro Ilsetal e.V., Lemgo
Cale Bauelemente GmbH, Osman Tüccaroglu Bad Salzuflen
Die Linke, Bad Salzuflen
Fliesen Zwirner, Bad Salzuflen
Heimat- und Verschönerungsverein Bad Salzuflen
Imkerverein Bad Salzuflen e.V.
Kreisimkerverein Lippe e.V.
Kulturverein Gleis 1, Bad Salzuflen
Landwirtschaftlicher Verein Bad Salzuflen- Schötmar
Lippe im Wandel e.V., Detmold
Mittelalterverein HeidenSpektakel e.V., Lage
Mühlencafe, Inh. Sabine Gebel
Naturwissenschaftlich-Historischer Verein Bad Salzuflen
NABU Kreisverband Lippe
NABU Ortsgruppen Leopoldshöhe, Lage und Oerlinghausen
NaturFreunde Deutschland e.V., Ortsgruppe Herford
Solidarische Landwirtschaft Dalborn e. V.
Stiftung Umweltzentrum Heerser Mühle, Lemgo
Umweltzentrum Heerser Mühle e.V., Bad Salzuflen
Uwe Voehl, Schriftsteller Bad Salzuflen
Willi Wächter, Vorsitzender Fahrgastverband PRO BAHN, Ostwestfalen Lippe
Wohnwagen Ullrich, Bad Salzuflen
Zahlreiche betroffene Landwirte/Anwohner/Betriebe in Bad Salzuflen, Schötmar, Holzhausen und Lage

zurück zur Übersicht